Skip to main content

12.07.2020: „Tag der Überflieger“ in Essen

Maximilian Entholzner siegt beim „Tag der Überflieger“

Mit neuem Sprunggefühl zu 7,83 Metern in Essen

Den Deutschen Hallenmeister Maximilian Entholzner gelang beim „Tag der Überflieger“ in Essen der weiteste Satz des Tages. In der Corona-Krise traten in der Freiluftsaison erstmals viele der besten deutschen Weit-, Hoch- und Dreispringer gegeneinander an. Bei Gegenwind von 1,3 Metern pro Sekunde flog Maximilian Entholzner gleich in Runde eins auf 7,83 Meter. Kein Konkurrent konnte die Weite mehr toppen. Der Zweite Bennet Vinken (Hamburger SV) steigerte seine Saison-Bestmarke auf 7,56 Meter, knapp dahinter Gianni Seeger (TSV Gomaringen) mit 7,50 Metern.

„Ich bin mega zufrieden“

„Ich bin mega zufrieden mit der Weite nach vier Monaten Training ohne meinen spanischen Trainer und die spanische Trainingsgruppe“, freute sich der 26-Jährige über seinen überlegenen Sieg. Die Weite war für ihn zweitrangig. Wichtiger war für ihn, den neuen Anlaufrhythmus umzusetzen, Sprunghöhe zu gewinnen und ein gutes Sprunggefühl zu entwickeln. Und das gelang.

„Tolles Sprunggefühl“

„Im ersten Versuch hat es mich trotz einer gewissen Reserve richtig hinauskatapultiert. In drei Versuchen hatte ich ein tolles Sprunggefühl“, kommentierte er begeistert seine ersten Wettkampfsprünge in der Freiluftsaison. Weitere gute Sprünge verhinderte ein stark wechselnder und böiger Wind. Bei konstanten äußeren Bedingungen erhofft sich der LAC-Weitspringer noch deutlich weitere Sprünge.

Zurück