Skip to main content

15./16.02.2020: Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg

Paul Feuerer gewinnt Bronze über 3.000 Meter

In der Halle Bestzeit in 8:36,02 Minuten

Als Deutscher U18-Meister über 2.000 Meter Hindernis, U18-Bronzegewinner im Cross und Cross-EM-Teilnehmer hat Paul Feuerer sein Talent national bereits mehrfach bewiesen. Jetzt gelang ihm auch auf dem dritten Terrain, in der Halle, ein Medaillencoup. Bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften lief er über 3.000 Meter auf den Bronzerang. Trotz der engen Kurvenradien auf dem Zweihundert-Meter-Rundbahn und einer auf die Deutschen Cross-Meisterschaften ausgelegten Trainingsplanung lief er in starken 8:36,02 Minuten eine neue Bestzeit (bisher 8:39,13). Die Nachwuchs-Titelkämpfe sind stets ein erster Gradmesser Richtung Sommersaison, in der die U20-WM in Nairobi auf Deutschlands Nachwuchstalente wartet. Einen Fingerzeit Richtung Medaille gaben die „Bayerischen“ vor zwei Wochen, als Paul Feuerer im Alleingang 8:46 Minuten lief.

Bei 2.000 Meter ging die Post ab

In Mecklenburg-Vorpommern ging das fünfzehn Mann starke Feld die ersten 1.000 Meter zügig in 2:53 Minuten an. Sechs Medaillenaspiranten beäugten sich. Der zweite Kilometer wurde deutlich langsamer. Wer würde als Erster die Initiative ergreifen? Bei 2.000 Meter verschärfte Topfavorit Paul Specht (VfL Sindelfingen) – 2019 mit 8:25,92 Minuten und diesen Winter bereits mit 3:50,95 Minuten über 1.500 Meter notiert - deutlich das Tempo und setzte sich an die Spitze des Feldes. Nur Ole Grot (TSG Bergedorf), Schnellster dieses Winters mit 8:27,39 Minuten, versuchte unmittelbar zu folgen. Paul Feuerer zögert einen Moment, ergriff erst zweihundert Meter später die Initiative, übernahm mit einem energischen Antritt Position drei. Mitfavorit Yassin Mohumed (LG Olympia Dortmund) strich die Segel und stieg aus. Vorne drückte Paul Specht unvermindert auf das Tempo, holte sich in 8:31,15 Minuten den Deutschen Meistertitel. Ole Grot rückte ihm mit einem energischen Schlussspurt auf der letzten Runde noch bedrohlich nahe und überquerte als Zweiter in 8:32,03 Minuten die Ziellinie. Paul Feuerer sicherte sich mit einem fulminanten letzten Kilometer  in 2:47,5 Minuten Bronze, deutlich vor Tom Förster (LG Vogtland, 8:42,95), Jonas Just (LG Osterode, 8:44,88) und Bastian Morchen (LG Rheinhardswald, 8:46,43).

 

Saisonhöhepunkt: Cross-DM in Sindelfingen

Paul Feuerer lieferte mit dem dritten Rang und Bronze eine glänzende Leistung ab.. Sein Höhepunkt der Wintersaison sollen die Deutschen Cross-Meisterschaften in Sindelfingen in drei Wochen sein. Dort warten auf ihn 6,6 Kilometer im tiefen Geläuf und hügeligen Gelände. Sein Hauptkonkurrent wird wieder Paul Specht sein.

Zurück